Scheune für Cohousing bei Werder an der Havel

DAS SCHEUNENPROJEKT IN BRANDENBURG
Zusammen Leben auf dem Land
 

WIE FING ALLES AN

Das Scheunenprojekt ist entstanden, als wir auf der Suche waren nach einem Ort, um mit einer Gruppe von Freunden auf dem Land zu leben. In vielen Brandenburgischen Dörfern rund um Berlin stehen wunderschöne Backsteinscheunen & ehemalige Ställe, die ungenutzt & vernachlässigt kurz vor dem Verfall stehen. Der Hof wird nicht mehr landwirtschaftlich betrieben, im Vorderhaus wohnen die Besitzer, die anderen Gebäude stehen leer. Eine Instandhaltung oder gar Renovierung lohnt sich für die Besitzer des Hofs oft nicht. 

 

Die Brandenburgischen Dörfer sind im Kern geprägt durch die typischen Vierseithöfe, verfallen die Nebengebäude & werden irgendwann abgerissen oder durch Neubauten ersetzt, ist das Ortsbild nicht mehr erkennbar, das Dorf wird zur charakterlosen Siedlung. 

Scheune in Brandenburg bei Werder an der Havel

.

WAS SOLL ENTSTEHEN..

Mitten im alten Dorfkern finden sich oft die Höfe mit den großen Nebengebäuden. Viel Platz für gemeinsames Wohnen mit viel Grün herum, für Baugruppen & die Landkommune, neudeutsch könnte man es Cohousing & Coworking nennen. Für das Scheunenprojekt suchen wir Scheunen, Ställe & kleine Höfe im Bereich Werder, Töplitz, Deetz, Schmergow, Ketzin, Grube & den anderen wunderbaren Dörfern an der Havel. Und natürlich Menschen, die dort mit uns wohnen möchten. 

Scheune in Brandenburg bei Werder an der Havel

.

WIE GEHEN WIR VOR

Zuerst muss geklärt werden, ob das Amt einer Umnutzung eines Stalles oder einer Scheune in ein Wohngebäude zustimmt & ob die Erschließung möglich ist. Dann wird zusammen mit dem Statiker skizzenhaft eine Aufteilung des Gebäudes in Wohneinheiten geplant. Die Planung wird mit der Brandschützerin & der Energieberaterin abgesprochen. Mit einem Bauantrag wird Planungssicherheit geschaffen. Zeitgleich können Mitstreiter*innen für das Wohnprojekt gefunden werden. 

DAS TEAM VOM SCHEUNENPROJEKT

Wir sind Architekt*innen & Ingenieur*innen mit jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich nachhaltige Sanierung & im ökologischen Holzbau. Als Team planen wir den Ausbau der landwirtschaftlichen Gebäude zu Wohnraum, ohne den Charakter der Backsteinarchitektur zu verwässern. Mit moderner Energietechnik, zeitgemäß im Ausbau & kompromisslos im Komfort. 

 

Hier das Team in alphabetischer Reihenfolge: 

Karin 
Bergmann 

Architektin & Brandschützerin

Nach jahrelanger Mitarbeit als Architektin in renommierten Büros hat sich Karin Bergmann auf den baulichen Brandschutz spezialisiert. 

Andreas 
Neubauer

Bauingenieur, Statiker & Holzsachverständiger 

Andreas Neubauer hat sich als Statiker auf den modernen Holzbau spezialisiert & betreut seit Jahrzehnten den Umbau von Scheunen. 

Katrin
Oggesen

Architektin & 
Sachverständige für Schäden an Gebäuden

Die Architektin Katrin Oggesen ist zertifizierte Sachverständige. Sie entwirft & baut Holzhäuser & saniert Altbauten mit Blick für das Detail. 

Petra 
Ringleb

Architektin & Art Direktorin

Petra Ringleb gestaltet nicht nur Häuser, sondern auch große Sets beim internationalen Film. 

Dr. Klaus 
Schmidt 

Architekt in der Denkmalpflege

Der Architekt Klaus Schmidt hat nach einem Aufbaustudium in der Denkmalpflege seine Doktorarbeit über Scheunen in Brandenburg geschrieben. 

Wiltrud 
Weber

Innenarchitektin & 
Energieberaterin 

Wiltrud Weber ist spezialisiert auf den nachhaltigen Umbau von denkmalgeschützen Gebäuden nach der ENEV.